Batchnummern aus anderen Ländern

Als ich im Dezember 2007 den IGI-Index übernommen habe, waren auch Batchnummern aus anderen Ländern als Deutschland enthalten. Insgesamt 367 aus den Ländern Österreich, Schweiz, Frankreich, Niederlande Ukraine, Rumänien und der Tcheschichen Rebublik. Wirklich abrufbar waren die noch nie so richtig. Es ging zwar, aber dazu musste man schon den kniffligen Weg gehen.

Soll ich den IGI-Index auf Deutschland und ehemalige deutsche Gebiete beschränken, oder soll man das weiterführen und prominter Platzieren?
Und was wäre dann mit anderen Ländern die noch nicht berücksichtigt wurden? Man könnte zwar meinen das der Name IGI-INDEX verpflichtet, aber wie weit soll das gehen?

Da ist nun mal Eure Meinung gefragt…

3 Comments

  1. Der gesendete Text war unvollständig – deshalb hier noch mal der gesamte Text !!

    meine Meinung:
    Gerade für den Grenzbereich (zB Dreiländereck D/B/NL um Grossraum Aachen/Vaals-Kerkrade/Lüttich – u.a. wegen der immer schon und noch immer engen Verbundenheit vieler dortigen Familien) wäre m.E. ein grenzenüberschreitendes Arbeiten eine riesige Bereicherung der Datenbank !!

    Meine Vorfahren

    Mutterseits: aus GrossRaum Aachen-Vaals-Kerkrade, viele meiner nächsten Verwandten wohnen auch heute noch grenzüberschreitend in dieser Region.
    Momentan versuche ich Spuren vor ca 1800 zu erforschen.

    Vaterseits:
    seine Mutter (offizielle Staatsangehörigkeit “Schwarzb.Land”)kam aus Fulda am Main nach NL-Limburg, ihr Vater (Schuster) wiederum aus Ebeleben/Sondershausen, Schwarzburgenland in Thüringen.
    Sein Vater und seine Vorfahren stammen alle aus der Region Bommelerwaard & Land van Maas en Waal in den Niederlanden (grob zwischen Utrecht und Nimwegen)
    wo ihre Spuren bis ca 1530 aufzufinden sind – bis etwa Ende 18.Jh meist als Bauer/Landwirt oder Müller (GetreideMühlen).

    Fazit: welche Bedeutung haben da eigentlich noch Grenzen !!??

    viel Erfolg mit eurem Projekt !!

    Frans van Oort

  2. Hartmann sagt:

    Bei meinen Arbeiten zu Familien kirchennaher Berufe habe ich es mit vielen Wanderungsbewegungen von Reformierten zwischen Deutschland und der Schweiz zu tun. An den dortigen Batchnummern bin ich sehr interessiert, denn auch innerhalb der Schweiz wurden die Pfarrer oft versetzt oder bewarben sich auf andere Pfarrstellen, so dass ich für eine Person oder Familie häufig in mehreren Orten suchen muss. Viele Grüße und Dank für die Arbeit
    Wilfried (Hartmann)

  3. Hallo,

    auch ich würde es sehr begrüssen, wenn hier über die Landesgrenzen hinaus die Batchnummern erfasst und aufgeführt würden. Aufgrund meiner Forschungsarbeiten innerhalb meiner Familie habe ich ebenfalls Verbindungen festgestellt, welche weit bis in die Schweiz und Österreich hinein reichen. Ich könnte mir vorstellen, dass wie bei mir so auch bei vielen anderen Forschern, deren Vorfahren aus der Schweiz oder Österreich stammen, da insbesondere nach dem 30jährigen Krieg und der Pest die Region nördlich des Bodensees bis hin zur schwäbischen und fränkischen Alb regelrecht entvölkert waren, und viele Menschen aus den angrenzenden Ländern sich in dieser Region niederließen um hier sich neue Existenzen aufzubauen.

    Vielen Dank an dieser Stelle für die bis hierher bereits geleistete Arbeit und weiterhin viel Erfolg.

    Gruß

    Helmut Hefele

Leave a Reply

*